Inhaltsverzeichnis

Mosteiro dos Jerónimos: Geschichte, Kultur, Architektur

Das Jerónimos-Kloster war ursprünglich ein Kloster des Ordens des Heiligen Hieronymus. Ursprünglich war es eine Kirche aus dem Jahr 1495, die im portugiesischen gotisch-manuelinischen Baustil errichtet wurde. Im Laufe der Jahre hat sich das Kloster zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Lissabons entwickelt, da die Touristen die wunderschöne Architektur bewundern und mehr über die Geschichte des Klosters erfahren.

Über das Jerónimos-Kloster

Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

Das Jerónimos-Kloster gilt als eines der herausragendsten Beispiele der portugiesischen Architektur. Es ist die letzte Ruhestätte vieler berühmter portugiesischer Persönlichkeiten wie Vasco da Gama, Luís de Camões, König Manuel I. und König Johannes III. von Portugal. Der Bau des Klosters dauerte mehr als 100 Jahre. In dem Bauwerk finden sich viele Themen, darunter auch die Renaissance, da viele Künstler an der Gestaltung des Jerónimos-Klosters beteiligt waren. 

Im Laufe der Jahre hat das Kloster erhebliche Schäden erlitten, aber es hat die Jahrhunderte überdauert. Viele Restaurierungsarbeiten wurden durchgeführt, um das ursprüngliche Baumaterial zu schützen, das dem Kloster sein elegantes Aussehen verleiht. Bis heute werden im Jerónimos-Kloster Veranstaltungen von historischer Bedeutung abgehalten, wie der am 13. Dezember 2007 unterzeichnete Vertrag von Lissabon.

Chronologie des Klosters Jerónimos

  • 1495: Die Kirche Santa Maria de Belém wird als Ruhestätte für die Mitglieder des Hauses Aviz eingeweiht.
  • 1501: Am 6. Januar 1501 wird unter der Leitung von König Manuel mit dem Bau des Jerónimos-Klosters begonnen.
  • 1517: Diogo de Boitaca, der ursprüngliche Architekt des Klosters, wird durch Juan de Castillo ersetzt. Er ändert den architektonischen Stil in den spanischen Platereskstil.
  • 1521: Der Bau des Jerónimos-Klosters wird nach dem Tod von König Manuel vorübergehend eingestellt.
  • 1604: König Philipp von Spanien erklärt das Kloster zum königlichen Grabdenkmal, das nur für Mitglieder der königlichen Familie und Mönche zugänglich ist.
  • 1720: Henrique Ferriera wird beauftragt, Porträts verschiedener portugiesischer Könige für die Sala dos Reis (Saal der Könige) zu malen.
  • 1755: Das Erdbeben von Lissabon im Jahr 1755 beschädigt die Balustrade und den hohen Chor. 
  • 1894: Die Gräber von Vasco da Gama und Luís de Camões werden in der südlichen Seitenkapelle vom berühmten Bildhauer Costa Mota restauriert.
  • 1963: Der Westflügel des Klosters wird in das Schifffahrtsmuseum umgewandelt.
  • 2007: Der Vertrag von Lissabon wird am 13. Dezember 2007 im Kloster unterzeichnet.

Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

15. Jahrhundert

Das Kloster wurde auf einer bestehenden, der Santa Maria de Belém geweihten Kirche errichtet. Es diente der Unterstützung von Seeleuten, die die Gegend passierten, und wurde von den Mönchen des Ordens der Christuskirche unterhalten. Die Kirche wurde von König Manuel eingeweiht, wobei geplant war, die Anlage zu einem Kloster auszubauen. Im Jahr 1507 wurde mit dem Bau des Klosters begonnen, der sich über 100 Jahre hinziehen sollte. Der Heilige Stuhl wurde mit dem Bau beauftragt und holte den Architekten Diogo de Boitaca an Bord, um das Kloster zu entwerfen. Er verwendete einen architektonischen Stil, der als manuelinisch bekannt wurde.

Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

16. Jahrhundert

König Manuel finanzierte das gesamte Projekt aus den durch Steuern und Gewürzimporte eingenommenen Reichtümern. Aufgrund der umfangreichen Mittel, die zur Verfügung standen, hatte der Architekt völlige Freiheit, extravagante Entwürfe zu entwerfen. Das wichtigste Baumaterial war ein goldener Kalkstein namens calcário de lioz. Im Jahr 1517 übernahm der Spanier Juan de Castillo den Bau und die Gestaltung und änderte den manuelinischen Stil in den Platereqsue-Architekturstil. Die Dekoration des Klosters wurde mit Silberschmuck und Skulpturen in der Hauptkapelle und im Chor ergänzt. In der Architektur, die auf diese Zeit zurückgeht, sind viele Einflüsse der Renaissance zu erkennen.

Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

17. Jahrhundert

Als Spanien und Portugal zu einem portugiesischen Reich zusammenwuchsen, wurden ab 1580 die Mittel für den Bau des Klosters aufgebraucht. Nach 100 Jahren wurde das Kloster Jerónimos fertiggestellt. König Philipp von Spanien machte das Kloster zu einem königlichen Grabdenkmal und gestattete königlichen Mitgliedern und Hieronymitenmönchen den Zutritt. Mit der portugiesischen Unabhängigkeit im Jahr 1640 wurden die Gräber vieler königlicher Mitglieder innerhalb des Klosters errichtet.

Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

18. Jahrhundert

Im Jahr 1755 beschädigte ein Erdbeben in Lissabon den hohen Chor und die Balustrade. Die Schäden waren jedoch unbedeutend und wurden sofort behoben. In dieser Zeit erhielt der Maler Henrique Ferreira den Auftrag, die Könige von Portugal zu malen, die in der Sala dos Reis (Saal der Könige) aufgestellt werden sollten. Das Kloster wurde mit goldenen Kacheln an den Decken, Fresken an den Treppenaufgängen und verschiedenen anderen Ergänzungen versehen.

Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

19. Jahrhundert

Die Restaurierungsarbeiten wurden in dieser Zeit abgeschlossen und dauerten bis 1860 unter der Leitung von Rafael Silva e Castro, Domingos Parente da Silva und J. Colson. Das Jerónimos-Kloster wurde in dieser Zeit einer Reihe von Umgestaltungen unterzogen, bei denen der Saal der Könige und andere Bereiche des Klosters abgerissen wurden. Die Architekten fügten italienische Landschaftsentwürfe, pyramidenförmige Dächer und Türme hinzu. Zum Gedenken an den vierten Jahrestag von Vasco da Gamas Besuch in Indien renovierte der Bildhauer Costa Mota die Gräber des Entdeckers.

Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

20. Jahrhundert

In dieser Zeit wurden viele Projekte in Angriff genommen. Auch das Nationale Industrie- und Handelsmuseum war geplant, konnte aber nicht fertiggestellt werden. Es wurde durch das Ethnologische Museum von Portugal ersetzt. Bis 1924 baute Costa Mota zusammen mit den Designern Abel Manta und Ricardo Leone das Kloster weiter um. Das Gebäude wurde mit Glasfenstern versehen, die den Baustil verfeinerten. Im Jahr 1951 wurde Präsident Óscar Carmona in der Sala do Capítulo beigesetzt. 1963 wurde im Westflügel das Portugiesische Schifffahrtsmuseum eingeweiht, in dem Schätze ausgestellt sind, die bei Expeditionen der Marine gefunden wurden.

Bau des Klosters Jerónimos

Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

Beteiligte Architekten

Diogo de Boitaca - Das Jerónimos-Kloster wurde das bekannteste Werk von Diogo de Boitaca. Von 1502 bis 1516 plante Boitaca das Kloster und widmete seine ganze Zeit der Gestaltung des Bauwerks. Es wurde zu einem der bedeutendsten Bauwerke Portugals.

João de Castilho - Castilho entwarf den südlichen Säulengang, der zu den schönsten Bereichen des Klosters gehört. Nachdem er die Nachfolge von Boitaca angetreten hatte, änderte er den architektonischen Stil des Klosters in den spanischen Platereskenstil, mit extravagantem Dekor sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gebäudes.

Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

Architektur

Der architektonische Hauptstil des Jerónimos-Klosters ist manuelinisch, obwohl Castilho den spanischen plateresken Stil einführte, der in verschiedenen Bereichen des Klosters noch immer sichtbar ist. Das aus goldenem Kalkstein errichtete Bauwerk ist ein klassisches Beispiel für die manuelinische Architektur der portugiesischen Gotik. Dieser Stil hat seinen Ursprung in der portugiesischen Renaissance und dem Zeitalter der Entdeckungen. Er zeichnet sich durch eine üppige Ausstattung mit thematischen Ornamenten aus, die sich mit dem traditionellen Stil vermischen. Das Jerónimos-Kloster besitzt große Bögen, Rahmen, Fresken und Fassaden, die zu seiner Pracht beitragen. Die Fertigstellung des Bauwerks dauerte mehr als 100 Jahre, wobei im Laufe der Geschichte verschiedene Umbauten genehmigt wurden und verschiedene Künstler dazu beitrugen, es zu dem zu machen, was es heute ist.

Das Jerónimos-Kloster heute

Seit seiner Erbauung spielt das Kloster eine wichtige Rolle in der Politik. Am 13. Dezember 2007 wurde hier der Vertrag von Lissabon unterzeichnet, und es ist nach wie vor eines der wichtigsten Wahrzeichen Portugals. Etwa 2,5 Millionen Menschen besuchen das Kloster jedes Jahr, um die letzte Ruhestätte von Vasco da Gama zu sehen und das architektonische Wunderwerk zu bewundern, das es ist. Von 1495 bis heute ist das Kloster das Zentrum der Religion und Kultur in Lissabon. Wenn Sie einen Besuch in Lissabon planen, sollten Sie das Jerónimos-Kloster in Ihre Reiseroute einbeziehen, um das Rätsel des Klosters mit eigenen Augen zu sehen.




Tickets für das Jerónimos-Kloster buchen

Mosteiro dos Jerónimos Tickets
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Audioguide
Mehr anzeigen
Mosteiro dos Jerónimos Tickets mit Audioguide
Kostenlose Stornierung
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Audioguide
Mehr anzeigen
Kombitickets „Beléms Essenz“: Turm von Belém + Jerónimos-Kloster
Verlängerte Gültigkeit
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Mehr anzeigen
Kombitickets „Lissabons Essenz“: Mosteiro dos Jerónimos + Torre de Belém + Nationalpalast von Pena
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Transfer inklusive
Mehr anzeigen
40 €
Kombitickets: Castelo de São Jorge, Torre de Belém + Mosteiro dos Jerónimos
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Mehr anzeigen
Lissabon: 3-stündige E-Bike Tour nach Belém am Flussufer Belém entlang
Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
3 Std.
Geführte Tour
Mehr anzeigen

Häufig gestellte Fragen zur Mosteiro dos Jerónimos Geschichte

Wie alt ist das Jerónimos-Kloster?

Der Bau des Jerónimos-Klosters begann im Jahr 1501 und wurde 1601 abgeschlossen; es ist also etwa 522 Jahre alt.

Wo liegt das Jerónimos-Kloster?

Das Jerónimos-Kloster befindet sich in Lissabon. Die offizielle Adresse lautet Praça do Império, 1400-206 Lisboa, Portugal. Sie können dieser Wegbeschreibung auf Google Maps folgen.

Wofür ist das Jerónimos-Kloster berühmt?

Das Jerónimos-Kloster ist berühmt für seinen manuelinischen Baustil und als letzte Ruhestätte des Entdeckers Vasco da Gama.

Wer hat das Jerónimos-Kloster gebaut?

Das Jerónimos-Kloster wurde ursprünglich von dem Architekten Diogo de Boitaca entworfen. Er wurde von João de Castilho abgelöst.

Welchen architektonischen Stil hat das Jerónimos-Kloster?

Das Jerónimos-Kloster ist in manuelinischer Architektur mit Elementen des spanischen Plateresk-Stils gestaltet.

Wie viel kostet der Besuch des Jerónimos-Klosters?

Der Eintrittspreis für das Kloster Jerónimos beträgt 10 € für Erwachsene, 50 % Ermäßigung für Senioren und freier Eintritt für Kinder unter 14 Jahren.

Gibt es geführte Touren, die die Geschichte des Klosters Jerónimos erklären?

Ja, es gibt sowohl geführte Touren als auch Audiotouren, die Ihnen helfen, die Geschichte des Jerónimos-Klosters zu verstehen.

Was ist die interessanteste Tatsache über die Geschichte des Klosters Jerónimos?

Das Jerónimos-Kloster ist die letzte Ruhestätte des Entdeckers Vasco da Gama.

Wer ist im Jerónimos-Kloster begraben?

Vasco da Gama, Luís de Camões, König Manuel I., König Johann III. und viele Mitglieder der königlichen Familie sind im Kloster begraben.